• English
  • Deutsch

Hayden Chisholm

Was für ein Sound! Keiner klingt wie Hayden Chisholm! Wer kann weicher spielen als dieser in Neuseeland geborene und hauptsächlich in Deutschland lebende Saxophonist? Und wer kann zugleich spannungsreicher spielen? Hayden Chisholms Altsaxophon singt Töne, die sich leise und biegsam in die ungewöhnlichsten Linien hinein schlängeln. Raffiniert jongliert er dabei mit allerkleinsten Tonabständen – was eine knisternde Spannung schafft und dann doch wieder wohlige Schauer über die Haut jagt, weil die Töne so zart und vollendet sind. Für diese ganz eigene Klangästhetik erhielt Chisholm 2013 den renommierten SWR-Jazzpreis. Und Anfang 2015 wurde er zum „Improviser in Residence“ des moers festivals gekürt, jener weltberühmten Jazz-Neuheiten-Börse, die immer noch Standards setzt. Chisholm gehört zu den bemerkenswertesten jüngeren Spitzenjazzmusikern der aktuellen internationalen Szene. Griechenland, Indien, Japan waren Stationen, bevor er Köln und Belgrad zu seinen Wahlheimaten machte, er hat Musik zu Installationen der Künstlerin Rebecca Horn komponiert, 2011 mit Nils Wograms Band Root 70 den BMW Jazz Award gewonnen und zuletzt eine 13-CD-Box in unterschiedlichsten Besetzungen jeweils mit Weltklasse-Partnern veröffentlicht. Die neue PIROUET-CD heißt „Breve“ - in ihr spielt Chisholm mit Bassist Matt Penman (u.a. James Farm, SFJazz Collective, John Scofield, Madeleine Peyroux,...) und Pianist John Taylor (u.a. Azimuth, Gil Evans, Jan Gabarek,...) eine packende Musik von leiser, tiefgründiger Schönheit.