• English
  • Deutsch

20th and 30th Anniversary

Release

20th and 30th Anniversary

Label: 
MPS Records
Vertrieb: 
GER: Edel:Kultur/KNM / UK: absolute / USA: Naxos / France: Harmonia Mundi
Kat.Nr: 
Vinyl: 0211546MSW / CD: 0211554MSW
Promotion: 

Print, Radio, Online

VÖ: 
04.11.2016
- 20th and 30th Anniversary

Der 7. November 1968 ging als ein besonderes Datum in die von vielen Highlights gespickte Historie der Berliner Jazztage ein. An diesem denkwürdigen Abend besuchte Dizzy Gillespie die Stadt an der Spree, was allein schon ein Anlass zur Freude für jeden Jazzfan war, stellte der unvergleichliche Trompeter damals doch eine der wenigen verbliebenen Konstanten im Modern Jazz dar. Zudem brachte er nicht irgendein Orchester mit - in Gillespies Combo fanden sich herausragende Solisten aus allen Phasen seiner Karriere: aus den Vierzigern etwa Saxophonist Cecil Payne und Posaunist Ted Kelly, sein Kollege Curtis Fuller aus der Fünfziger-Abteilung, und als junger, vom Leader geförderter Trompeter Jimmy Owens als Repräsentant der Sechziger, um nur einige Kreativköpfe dieser hochkarätig besetzten “Reunion Big Band” herauszustellen. Die von Gillespies long time companion Gil Fuller zusammengestellte Riege benötigte lediglich wenige Tage Probenarbeit, um schließlich wie ein Körper zu atmen und in ganz Europa Triumphe zu feiern. In sechs Stücken geben sie hier Zeugnis davon ab: Von der überschäumenden, fast animalischen Energie des Openers “Things To Come”, über den von grandioser Bassarbeit (Paul West) durchzogenen, swingenden “One Bass Hit” bis zu den chromatischen Ostinati des wie ein Gangstermovie tönenden “Frisco” aus der Feder von Pianist Mike Longo. Vom Latin-durchtränkten “Con Alma” mit einem meditativ tänzelnden Dizzy bis zum furios durcharrangierten “Things Are Here”, einer wilden Verfolgungsjagd, die nach vielen exzellenten Soli im Trommelfeuer von Candy Finch kulminiert. Dizzy Gillespie äußerte damals, dies sei seine beste Bigband seit 20 Jahren. Nach dem Hören muss man ihm unbedingt zustimmen.

Pressebilder: