• English
  • Deutsch

Garage Pompeuse

Release

Garage Pompeuse

Label: 
A|A|A / Edel:Content
Vertrieb: 
Edel:Kultur
Kat.Nr: 
0210370CTT
Promotion: 

Print, Radio, Online

VÖ: 
19.06.2015
- Garage Pompeuse

Jahrtausendwende. Elegante elektro-akustische Klänge wabern aus den Boxen der In-Bars, über die Dancefloors der After-Work-Partys und nicht zuletzt durch die heimischen Wohnzimmer. Die Lounge-Welle hat uns fest im Griff. Ganz vorn mit dabei: das Heidelberger Musikerkollektiv DePhazz, das spätestens mit Veröffentlichung seines dritten Albums Death By Chocolate Kultstatus erreicht hat.

Fünfzehn Jahre und sieben weitere Longplayer später leistet die Combo um Mastermind Pit Baumgartner und Sängerin Pat Appleton einmal mehr Pionierarbeit. Unter der Devise „Mehr Jazz wagen" unterzieht sie die Highlights ihres umfangreichen Repertoires, wie etwa The Mambo Craze, Jeunesse Dorée oder das bekannte No Jive, am 29., 30. und 31. August 2014 im renommierten Berliner Jazzclub A-Trane einer gründlichen Revision und hüllt sie in ein neues, semi-akustisches Gewand. Zwar zeichnete sich DePhazz' Easy-Listening-Melange aus Soul, Latin und Elektronika schon immer durch eine hohe Jazzaffinität aus – sie als klassisches Jazzclub-Set zu hören, ist aber noch einmal etwas ganz anderes! Getrieben von der Fragestellung, wie die Songs mit Jazzbesetzung klingen würden, beauftragte man Pianist Ulf Kleiner mit den Neuarrangements. Der erwies sich als wahrer Meister der Reduktion, welcher es versteht, die Seele der Songs bloßzulegen. Die intime Atmosphäre des nur knapp einhundert Besucher fassenden Clubs trägt ihr Übriges zu dem Gefühl bei, DePhazz ganz pur zu erleben – ein Treffen also von Soundschraubern und Groove-Handwerkern in der Garage Pompeuse. 

Um dieses besondere Hörerlebnis mit einem größeren Publikum teilen zu können, wurden die drei Nächte im A-Trane von Tonmeister Dirk Sommer mitgeschnitten. Aktuell zeichnet Sommer für die Reissues des legendären MPS-Labels verantwortlich. Nun endlich liegt auch sein Live-Mitschnitt von DePhazz‘ Garage Pompeuse-Sessions auf limitierten Vinyl im Triple-A-Format vor, wobei Triple A für konsequent analoges Arbeiten – analoge Aufnahme, analoge Mischung und analoges Mastering – steht.

Pressebilder: