• English
  • Deutsch

Here Comes the Sun

Release

Here Comes the Sun

Label: 
MPS Records
Vertrieb: 
Edel
Kat.Nr: 
0212407MSW
Promotion: 

Print, Online, Radio

VÖ: 
10.11.2017
- Here Comes the Sun

Diese Aufnahme von 1971 markiert den Start der fruchtbaren Beziehung des jamaikanischen Pianisten Monty Alexander mit MPS, die über ein Jahrzehnt Bestand hatte und rund ein Dutzend Alben umfasst. Anfangs als Erbe von Oscar Peterson gepriesen, wurde Alexander bald berühmt für sein virtusoes Verschmelzen von Jazz, karibischen Klängen und Blues. Sein Quartett setzt sich hier zusammen aus dem langjährigen Dave Brubeck-Bassisten Eugene Wright, dem Calypso-Perkussionisten Montego Joe sowie dem herausragenden Drummer Duff Jackson. „Montevideo" legt los mit einem Latin-Beat im Zweiertakt und einem geistreichen Pianospiel, das mit vielen Zitaten geschmückt ist. „Where is Love" ist eine sehnende, romantische Serenade, und die George Harrison-Komposition „Here Comes The Sun" wandelt Monty in eine bluesgefärbte Latin-Nummer mit einem Hauch Boogie. Das Standard „Love Walked In" nimmt Alexander in einem schnellen Tempo, demonstriert dabei seine verblüffend vorwärtspreschende Rhythmusgebung mit Bebop-Querverweisen, grandiose Walking-Bässe und Drumsoli inklusive. Auf das sinnliche „Brown Skin Girl" folgt Montys zärtliche, wehmütige Solo-Version von „The Dream Is Mine". Und unter Miles Davis' Kultstück „So What" legt das Quartett einen treibenden Latin Rock-Beat. Abwechslung bringt bekanntlich Würze ins Leben – in diesem Sinne haben Monty Alexander und seine Mitstreiter dieses Album tatsächlich fein abgeschmeckt. 

Pressebilder: