• English
  • Deutsch

Max Reger - Das Orgelwerk

Release

Max Reger - Das Orgelwerk

Label: 
MPS Records
Vertrieb: 
Edel:Kultur
Kat.Nr: 
0300768MSW
Promotion: 

Print, Radio, Online, TV

VÖ: 
13.05.2016
- Max Reger - Das Orgelwerk

Max Reger – Das Orgelwerk: Das MPS Mammutprojekt bisher unveröffentlicht und vom msm-Studio audiophil gemastered.

Das Orgelwerk Max Regers aufzunehmen ist ein Mammutprojekt. Kaum einem anderen Genre hat sich der 1873 geborene Komponist derart intensiv gewidmet. Organist Kurt Rapf verbrachte 14 Jahre damit - von 1970 bis 1984 – das Orgelwerk Regers auf „den großen Orgeln Europas" für MPS einzuspielen. Die Einschränkung „Europa" hat er dabei bereits 1975 aufgeben, als ihn die Aufnahmen der Choralvorspiele op. 67, Heft 2 nach New York führten. Mit dabei war auch hier Hans Georg Brunner-Schwer, der Gründer des legendären Labels MPS, der die Aufnahmen als Produzent begleitete. Wie schon bei seinen als historisch geltenden Klavieraufnahmen mit Oscar Peterson oder Friedrich Gulda, war es auch bei den Orgelaufnahmen das Ziel „the Most Perfect Sound" auf Band zu bannen. Der MPS Ästhetik entsprechend, wurden die einzelnen Kompositionen Regers auf unterschiedlichen, dem jeweiligen Werk adäquaten Instrumenten mit dem höchstem Anspruch an die Interpretation und den Aufnahmeklang portraitiert. Eine regelrechte Aufnahmetour war die Folge: Kurt Rapf spielte im Kaiserdom zu Speyer, dem Dom zu St. Gallen, in den Benediktiner-Abteien zu Weingarten und Ottobeuren, in der Riverside Church New York, in Zürich, Freiburg, München, Linz und und und - stets begleitet von seinem MPS Aufnahmeteam. Auf dieser Tour sind duzende Masterbänder entstanden. Allerdings wurden nur die Aufnahmen bis 1980 in sieben LP-„Volumes" zusammengefasst und veröffentlicht. Die bisher unveröffentlichten Aufnahmen aus Villingen, Speyer, Luzern, Salisbury und Wien, die für die Volumes 8 und 9 vorgesehen waren, konnten leider auch in diese Ausgabe nicht aufgenommen werden. Die Masterbänder für Volume 8 sind nicht mehr auffindbar. Die Aufnahmen von Volume 9 liegen lediglich als U-matic Kassetten vor (eigentlich ein Videoformat), denen aber selbst mit größtem technischen Aufwand kein Ton mehr zu entlocken war. Nichtsdestotrotz sind in dieser ersten CD-Ausgabe einmalige Klangdokumente versammelt. Tonmeister Christoph Stickel hat die originalen Masterbänder im msm-studio München aufwendig restauriert und für CD gemastered. Diese 14 CD Box macht das mühevoll und mit viel Liebe zu Detail realisierte Mammutprojekt von MPS in der höchst möglichen Qualität erstmals digital verfügbar. 

Pressebilder: