• English
  • Deutsch

The Mojo Club Sessions

Release

The Mojo Club Sessions

Label: 
A|A|A - Edel:Content
Vertrieb: 
Edel:Kultur
Kat.Nr: 
0209517CTT
Promotion: 

TV Promotion, Radio Promotion, Print Promotion

Booking: 

Bookinganfragen an:  joeckel  &at& guilty76.de

VÖ: 
29.08.2014
- The Mojo Club Sessions

Im Herbst 2013 erschien mit dem Album „Anarchy+Romance" das letzte Album des Grenzen sprengenden Frankfurter Musikers SHANTEL (http://www.bucovina.de). Und schon folgt mit „The Mojo Club Session" auf dem audiophilen Vinyl-Label AAA von Edel:Content ein ganz besonderer Leckerbissen. Exklusiv schon alleine, weil wir hier zum allerersten Male – weltexklusiv! – den unnachahmlichen Sound der überhitzten Liveshows zu hören bekommen. Seit 10 Jahren ist Shantel mit seinem Bucovina Club Orkestar weltweit unterwegs, spielt intime Clubsessions und riesige Festivalshows und überall bietet sich das gleiche Bild: frenetisch tanzende Menschen, die sich nach dem Konzert nassgeschwitzt und mit glühenden Wangen in den Armen liegen.

SHANTEL: „Als mich die Mojo-Club-Macher und Edel fragten, ob ich im legendären Mojo Club ein Live-Album in analoger Technik aufnehmen wollte, brauchte ich keine Sekunde zum Nachdenken und sagte spontan zu – insgeheim dachte ich: ‚Ich glaub, ich träume...'. Denn es gibt für mich keinen perfekteren Ort als die Reeperbahn, dieser Kiez atmet Musikgeschichte und urbanes Leben: Nachtbars, Clubs, Bordelle, Stripclubs und um die Ecke (Große Freiheit) war auch noch das Indra, der Grünspan und der legendäre Star Club – ein kulturelles Milieu, das bald nach dem 2. Weltkrieg für Weltläufigkeit, Freiheitsdrang, Freude am Experiment, Kampf gegen bigotte Sexualmoral stand. Hier ist eine der wichtigen Geburtsstätten des Rock'n'Roll und später der Beat […]. Mit dem Mojo Club verbindet mich eine alte Freundschaft. Schon in meinem Frankfurter Underground-Club Lissania waren in den Neunziger Jahren Mojo Club DJs zu Gast. Seit 10 Jahren bin ich dort Resident-DJ und trete da natürlich auch mit meinem Bucovina Club Orkestar auf. In den letzten Jahren habe ich mich intensiv mit alten Vintage-Gitarren, Röhrenverstärkern und röhrenverstärkten Mikros beschäftigt – umso wunderbarer die Möglichkeit, einmal analoge Aufnahmetechnologie für meine Aufnahme nutzen zu können."

Das Livealbum wurde von Dirk Sommer (www.sommelier-du-son.com) analog auf Studer A810 Bandmaschinen mitgeschnitten, direkt und analog auf eine Zweispurmaschine gemixt und selbstverständlich analog gemastert (deshalb Triple A). Auf den 4 LP-Seiten verteilen sich 13 Stücke, von denen 5 Erstaufnahmen sind. Zweimal 180 Gramm schweres, reines schwarzes Vinyl sind in einem opulenten Gatefold-Sleeve verpackt. Für die Fotos konnte der Londoner Fotograf Horst A. Friedrich gewonnen werden. Der weltweit bekannte und mit renommierten Preisen ausgezeichnete Chronist urbaner Tribes (Mods, Rocker, Urban Cycling, Denim), Ex-Frankfurter, ist langjähriger Fan von Shantel, wählte das zum analogen Aufnahmeprozess passende Schwarz-Weiß. 

Pressebilder: