• English
  • Deutsch

Soaring

Release

Soaring

Label: 
MPS Records
Vertrieb: 
Edel:Kultur
Kat.Nr: 
0211976MSW
Promotion: 

Print, Radio, Online

VÖ: 
26.05.2017
- Soaring

Klassik – Avantgarde – indische und balkanische Metren – Bigband-Jazz: All das führte Don Ellis in seinem eigenen Orchester zusammen, das die Hörgewohnheiten des Publikums bereits in der 1966er-Ausgabe des Monterey-Festivals auf die Probe stellte. Die Ausdrucksmöglichkeiten dieser fantastischen Formation erweiterte und verfeinerte der Leader über die Jahre hinweg enorm, etwa durch die Integration eines Streichquartetts oder die Einladung an den Pianisten Milcho Leviev aus Bulgarien. 1973 kam der Trompeter mit seinem Orchester für zwei Aufnahmen zu MPS, die erste davon “Soaring” (= Segelflug, In die Höhe-Schießen) betitelt. 22 Musiker, darunter eine dutzendköpfige Horn Section, drei Perkussionisten und ein für schimmernde Textur sorgendes Streichquartett ist in Hollywood auf dem Zenit ihres Könnens eingefangen worden. Wie sich Funk mit einem Siebener- Rhythmus unter einen Hut bringen lässt, demonstriert gleich am Anfang „Whiplash“. Ein Schaukasten für verrückte Zählzeiten ist „Sladka Pitka“, und in der Schichtung aus Samba, Streicherlegati und chromatischen Tonketten von „The Devil Made Me Write This Piece“ stecken tatsächlich teuflische Details. Mit „Go Back Home“ hat Tenorsaxer Sam Falzone der Bigband einen Instrumentalhit geschenkt, von lyrisch-dramatischer Klangmalerei ist „Invincible“ geprägt. Zärtliche Momente erlaubt sich Don Ellis mit „Images Of Maria“ und „Nicole“, „Sidonie“ aus der Feder des Tschechen Aleksej Fried feiert ein ausgelassenes Fest aus ungeraden Rhythmen. Kein Zweifel: Mit „Soaring“ hat Don Ellis den Begriff „Bigband- Jazz“ einer komplett neuen Deutungshoheit unterzogen.

Pressebilder: